Info  !!  Kursstart verschiebt sich  !!

 

Liebe Maskentheater-Interessierte,

leider verschiebt sich der Start des neuen Maskentheaterkurses auf ungewisse Zeit.

das heißt für euch: es gibt weiterhin die Möglichkeit, sich anzumelden!!

Informationen bekommt ihr bei der Projektleiterin Barbara Theisen per Mail info@kukuk-worpswede.de oder unter der Telefonnummer 04792-9878985.

 


‚Die Herbstzeitlosen‘ in der Wümme-Zeitung !!

 

Weitere Berichte über ‚Die Herbstzeitlosen‘ finden ihr unter Presse.

 


– ab März 2020 – In fremde Rollen schlüpfen –

Neuer Maskenkurs bei KuKuK in Worpswede e.V. !

Galant reicht der weißhaarige Herr der rotgelockten Diva die Hand und hilft ihr über den Zebrastreifen. Ihnen auf den gemächlichen Fersen ist ein älteres Paar mit Rollator. Aber sind die vier wirklich so gebrechlich? Keiner der Passanten weiß es genau, denn die älteren Herrschaften tragen Masken. Sie sind Teil des inklusiven Maskentheaterprojekts „Die Herbstzeitlosen“, das der Kunst- und Kulturverein KuKuK in Worpswede e.V. anbietet. Unter der Leitung von Barbara Theisen haben die Teilnehmer ihr Alter Ego zum Leben erweckt.

Theaterarbeit mit Masken ermöglicht das Spiel mit verschiedenen Identitäten. Alter, Geschlecht, Nationalität oder Behinderung spielen im Umgang mit Masken keine Rolle“, erklärt Barbara Theisen. „Wenn wir mit den Masken spielen, fühlen und erleben wir andere Lebenswirklichkeiten. So setzen wir uns mit dem Thema Teilhabe, besonders mit dem Aspekt der Mobilität auseinander.“

KuKuK in Worpswede e.V. freut sich über die Förderung des Projekts durch die Aktion Mensch und über den Kooperationspartner Kulturstiftung Osterholz e.V. Mit dieser Unterstützung konnten seit August 2019 bereits 26 Masken entstehen. Interessierte haben ab März noch einmal die Chance, Teil des inklusiven Projekts zu werden. Dieser letzte Maskenkurs endet im Juli 2020. Rund um den Weltenbaum im Kaffee Worpswede nutzen zwölf Teilnehmer zwischen 10 und 99 Jahren die Gelegenheit, unter Anleitung ihre eigene Maske zu bauen. Auf den kreativen Schaffensprozess folgen Körperarbeit und Auftritte im öffentlichen Raum.

 

Die Projektleiterin Barbara Theisen ist per Mail info@kukuk-worpswede.de oder unter der Telefonnummer 04792-9878985 erreichbar.

 


Unsere Glückssträhne hält an!

Nach dem unser Crowdfunding 2019 bereits ein voller Erfolg war, haben wir das große Glück, dass uns die Kulturstiftung Osterholz das „Kaffee Worpswede“ für eine begrenzte Zeit als Atelier  für unser inklusives generationsübergreifendes Maskentheaterprojekt „Herbstzeitlose“ zur Verfügung stellt.

Wir hätten uns keinen schöneren Ort für den kreativen Prozess der Maskentheaterarbeit wünschen können.

Da sich das Projekt dem Thema der „Teilhabe für alle“ widmet und besonders das Thema der Mobilität beleuchtet bietet sich das „Kaffee Worpswede“ als zentrale ebenerdige Location besonders an.

Rund um den Weltenbaum als zentralen Punkt des Kaffee Worpswede entstanden in den letzten 5 Monaten 26 Masken in zwei Gruppen, die nun zum Leben erweckt werden und sich in diesem Frühjahr an die unterschiedlichsten Orte in Worpswede und umzu begeben. Durch das sichtbar machen des Konfliktes, was „Teilhabe für alle“ bedeutet, soll neben dem Unterhaltungswert eine Sensibilisierung in der Öffentlichkeit geschaffen werden um dem Thema Nachdruck zu verleihen.

Wir danken Aktion Mensch für die Förderung dieses Projektes.

 

 

 


Bald geht es wieder bunt und lebendig bei uns zu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle weiter Infos unter „Aktuelle Kurse“.

Anmeldungen sind ab sofort möglich.

 


Wer kennt wen? – Folge 182, [3:46]

Barbara Theisen hat zusammen mit Freunden den Verein „KuKuK in Worpswede e.V.“ gegründet. Sie animiert Menschen dazu, ihre verborgenen Seiten zu entdecken und auszuleben. Das klingt jetzt erst einmal ungewöhnlich und es fällt schwer, sich vorzustellen, wie dieser Prozess konkret aussieht. Ein Hausbesuch bei ihr in Worpswede schafft Klarheit und zaubert dabei das ein oder andere Lächeln aufs Gesicht.

 


Freudiges Wiedersehen

der ehemaligen Jugendgruppe nach 4 Jahren. Gute Laune, leckeres Essen und jede Menge Geschichten und Erinnerungen an großartige gemeinsame Projekte prägten einen vergnüglichen Abend der ehemaligen Jugendgruppe.