Ich bin Ich und Du bist Du!

Wann ist man eigentlich so richtig cool und woran erkennt man einen Schwächling?

Warum werden einige Schüler gemobbt und andere nicht?

Warum macht es eigentlich Spaß andere zu verletzen und wie fühlt man sich, wenn man dabei zuschaut?

Mit diesen Fragen werden wir uns in der Projektwoche zum Thema Gewalt- Prävention auseinandersetzen und ihr werdet erleben, wie stark eine Klasse sein kann, wenn sie zusammenhält.

Was bedeutet eigentlich Zivilcourage und wann sollte man sich lieber nicht einmischen?

An Hand von Theaterszenen die ihr zu Beginn der Projekttage anschaut und im Laufe der Zeit selbst entwickelt, werden wir gemeinsam die vielen Facetten der Gewalt durchleuchten und verschiedene Lösungsmöglichkeiten ausprobieren.

Zwei Tage lang werden wir eine intensive Theaterarbeit machen, bei der ihr nicht nur ins Schwitzen kommt sondern auch mal in ganz andere Charaktertypen schlüpft. Am dritten Tag werden wir uns die Ergebnisse der Kleingruppen gegenseitig präsentieren und in einer großen Diskussionsrunde besprechen, ob die Szenen realistisch sind und der Lösungsweg umsetzbar ist.

 

 

 

 

 

Zielsetzung

Theaterarbeit zum Thema Gewalt ermöglicht, dass die Schüler einen Perspektivenwechsel erfahren und selbst in Rollen schlüpfen in denen sie sich normaler Weise nicht wahrnehmen. Der Schutzraum Theater ermöglicht, dass sich die Schüler ehrlich untereinander austauschen und Mitschüler an individuellen Erfahrungen teilnehmen können. Das Ausprobieren innerhalb dieses Rahmens, stärkt das Selbstbewusstsein und fördert die Fähigkeit einzugreifen.

Altersklasse: 2 – 10 Klasse

Teilnehmerzahl: ab 15 -25 Schüler

Wir bieten:

  • sinnvolle, pädagogisch durchdachte Konzepte
  • Herausforderungen und neue Erfahrungen
  • gemeinsames Tun und Erleben
  • einen „neuen“ Blick aufeinander
  • kompetente, erfahrene Theaterpädagogen